Liederkranz Meimsheim

Matinee 2009 - Bericht der Heilbronner Stimme

Matinee 2009 - Bericht der Heilbronner Stimme

Der junge Chor „Haste Töne“ sang bei der Matinee des Liederkranzes Meimsheim in der Kelter. Das Publikum spendete reichlich Beifall.  Foto&Bericht : Gerhard Dubinyi

 

Brackenheim - Vom Frühling und von der Lieb' sang der Stammchor des Liederkranzes Meimsheim unter der Leitung von Lothar Lemcke zum Auftakt der Matinee in der alten Kelter. Die Vereinsvorsitzende Monika Paschka freute sich, dass so viele gekommen sind. Sie drückte dies mit Worten und auch zusammen mit dem Chor in dem Lied aus: „Heut hab ich gute Laune und weiß nicht mal wieso“. Sicher lag es auch an dem schönen Wetter, wie sie sich weiter musikalisch ausdrückten.

Ganz toll brachten sie als Abschluss ihres Auftrittes die Schiwago-Melodie. „Weißt du wohin“ erklang es hierbei gefühlvoll und weich nach dem musikalischen Arrangement von Maurice Jarre.

 

Der Stammchor zählt gerade noch zirka 25 Sängerinnen und Sänger und der neue Chor, Haste Töne“, immerhin schon zirka 25 Mitwirkende. Auch er singt unter der Leitung von Lothar Lemcke. Er und die Vereinsvorsitzende Monika Paschka, die in beiden Chören aktiv mitwirkt, sind mit dem Stimmenvolumen des neuen Chores zufrieden.

 

Haste Töne“ wagte sich schwungvoll und mit guter Laune an stimmungsvolle Lieder, wie das Ob-La-Di, Ob-La-Da. An alte erfolgreiche Lieder erinnerte der Chor mit „Marina“ und auch mit „Rote Lippen“. Hierbei sprang schnell der Funke auf das Publikum über. Es begleitete den Chor mit rhythmischem Klatschen. Einen ganz besonderen musikalischen Ohrenschmaus boten die Sängerin Dorothea Stern, dieses Mal mit dem Saxofon und Lothar Lemcke am Klavier. In die große weite Welt begab sich der junge Chor „Haste Töne“ mit dem Song „Brazil“ und „Let it be“. Anschließend begab er sich mit „Über den Wolken“ dort hin, wo die Freiheit wohl grenzenlos sein muss. Sie hatten dennoch nicht abgehoben und sangen als Dankeschön für den reichlichen Applaus „Ich wollte nie erwachsen sein“.

 

Damit präsentierte der Chor einen Ausschnitt aus seiner Liedauswahl, die sich „Haste Töne“ vorgegeben hat. Schließlich wurde dafür eine Liste von 50 Liedern erstellt. Sie enthält die Lieblingslieder der Chormitglieder. Einige davon wurden bereits eingeübt und vorgetragen. So manche werden sicher bei nächsten Gelegenheiten zu hören sein. Für Lemcke ist klar: Da sind Songs dabei, die viel Stimmung rüber kommen lassen. Allerdings könnte der Chor noch ein paar weitere singfreudige Menschen aufnehmen.